EWT erhält deutsche DIBt-Typenprüfung für die DW61-Plattform

Juli 27, 2018

Amersfoort, 27. Juli 2018 – EWT, der weltweit führende Anbieter von Windenergieanlagen für die lokale Energieerzeugung, hat die Bestätigung erhalten, dass seine DW61-WEA-Plattform mit einer Nennleistung von 750 kW und einer Nabenhöhe von 69 Metern jetzt die Typenprüfung gemäß der deutschen DIBt-Richtlinie 2012 für WZ II, GK 1&2 erhalten hat.

Das Deutsche Institut für Bautechnik ist eine technische Behörde, die nationale technische Zulassungen für nicht geregelte Bauprodukte und Bautypen gewährt. Es führt unter anderem Typenprüfungen durch.

„Der Erhalt der Typenprüfung vom DIBt ist ein großer Meilenstein für EWT. Auch wenn die DW61 bereits für die Einhaltung der internationalen IEC-Normen zertifiziert ist, bestätigt das DIBt erneut, dass die Windenergieanlage alle Anforderungen erfüllt und somit die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Windenergieanlage gemäß deutschen Vorschriften gewährleistet ist“, sagte Mark Jonkhof, Chief Technology Officer von EWT.

Finanzierende Banken, Versicherungsgesellschaften und Behörden fordern Zuverlässigkeits- und Sicherheitsbeurteilungen für Windenergieprojekte. „Die Typenprüfung ist auch deshalb für EWT wichtig, da sie unseren Kunden die Sicherheit bietet, dass unsere Windenergieanlagen von hoher Qualität und für den deutschen Markt bereit sind“, sagte Bas Hoogeveen, Sales Manager Deutschland von EWT.

Windenergieanlagen mit einer Leistung bis zu 750 kW sind von der Ausschreibung ausgeschlossen und erhalten eine feste EEG-Vergütung. Außerdem erhalten 750-kW-Windenergieanlagen für die Eigenerzeugung eine EEG-Vergütung für die Elektrizität, die in das Netz eingespeist und nicht vor Ort verbraucht wird. Dieser Vorteil kann kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland helfen, Energiekosten zu sparen, ihren eigenen Energieverbrauch zu kontrollieren und die CO2-Emissionen des Unternehmens zu verringern.

Mit der DIBt-Typenprüfung eröffnet sich ein neuer Markt für EWT, sodass das Unternehmen die Bereitstellung von Windenergieanlagen und Verträgen zum Aufbau einer lokalen Basis erweitern kann.

Facebook
Facebook
LinkedIn
Instagram